"Reden über Lösungen schafft Lösungen!"

Aufbauweiterbildung Systemische Therapie 2019

Leitung: Claus Roeske
Trainer: Dietmar Emmerich, Dr. Marascha D. Heisig, Susanne Lambers, Wolfgang Möller, Nadja Palandt, Dr. Uwe Scheffler, Dr. med. Therese Steiner, Dr. Bernward Vieten
Ort: ILK - Bielefeld
Kosten: 3.370 €
Anmeldeschluss: 27.10.2019
Zeitraum: 28.11.2019 - 29.05.2021
Förderung: z. B. NRW Bildungsscheck möglich
Bewerbungsschluss: 14.10.2019
Zielgruppe: Mitarbeiter*innen aus psychosozialen und klinischen Arbeitsfeldern sowie aus der Bildungsarbeit wie Sozialarbeiter*innen, Sozialpädagog*innen, Pädagog*innen, Psycholog*innen, Lehrer*innen, Soziolog*innen, Ärzt*innen, Heilpädagog*innen, …
Freie Plätze: Vorhanden
Anmeldung zum Info Abend: 01.10.2019

Achtung: es liegen bereits mehr als 22 Bewerbungen vor und wir führen bereits eine Warteliste. Die Weiterbildung wird erst als ausgebucht angezeigt, wenn sich 22 Teilnehmer*innen angemeldet haben - das ist im Moment aber noch nicht möglich, da erst die Infogespräche geführt werden. Es ist also weiterhin möglich sich für die Teilnahme zu bewerben!


Highlights

  • Einzelsupervision (8 UE in Teilnahmegebühr enthalten)
  • Vorbereitung auf interessante Praxisfelder
  • erfahrene Dozenten und renommierte Gastreferenten
  • Kompaktwochenenden: Methodentraining, Gruppensupervision und Selbsterfahrung inklusive


Ziele und Inhalte
Ziel unseres Aufbaukurses ist die Vertiefung systemischer Theorie und Praxis. Systemische Therapie verstehen wir dabei als eigenständiges integratives psycho- und sozialtherapeutisches Verfahren.
In unterschiedlichen Settings wie Einzel-, Paar-, Familien- und Gruppentherapie wird therapeutische Handlungskompetenz auf der Basis aktueller systemischer Konzepte vermittelt. Lösungsfokussierte und weitere systemische Techniken und Methoden, die in der Weiterbildung Systemische Beratung bereits erlernt wurden, finden auf dem Hintergrund störungsspezifischer Konzepte neue vertiefte Anwendung bei Vorbeugung, Behandlung und Rehabilitation.
Nicht die einseitigen diagnostischen Beurteilungen, sondern die möglichst genaue Passung von Erwartungen, Aufträgen und Möglichkeiten stehen im Vordergrund, wenn wir Praxis- und Anwendungsfelder wie

  • Paartherapie, Familientherapie, Gruppentherapie,
  • Psychiatrie,
  • Systemische Therapie bei Depressionen und Psychosen,
  • Traumatherapie,
  • Bewältigung chronischer Erkrankungen und
  • systemische Therapie mit Kindern und Jugendlichen vertiefen.

Methoden, wie Arbeit mit Ritualen und lösungsfokussierte Imaginationen werden den „systemischen Werkzeugkasten“ der Teilnehmer*innen vervollständigen, wobei der Bezug zur therapeutischen Praxis immer im Vordergrund stehen wird. Alle Trainer*innen verfügen in ihrem Feld über eine langjährige Praxiserfahrung. Neben der Vermittlung der Theorie und dem Training therapeutischer Techniken wird jedes Methodenseminar auch einen Selbsterfahrungsanteil beinhalten. An zwei dreitägigen Intensivblöcken widmen wir uns ausschließlich der Selbsterfahrung / Selbstreflexion. Besonders in diesem geschützten Rahmen können eigene Themen bearbeitet und die Selbstkenntnis verbessert werden.
Die Supervision trägt zur Reflexion der Methodenanwendung im jeweiligen Arbeitskontext und zur Entwicklung des persönlichen Stils der Teilnehmer*innen bei. Supervisionsanliegen finden integriert in den Theorie-/Methodenblöcken, an den Gruppensupervisionsterminen und in der Einzelsupervision ihren Platz. Drei Termine zur Einzelsupervision finden mit der Weiterbildungsleitung / -Ko-Leitung statt. Für mindestens fünf weitere Unterrichtseinheiten sucht sich jede/r Teilnehmer*in eine Einzelsupervision bei einem/r systemischen Supervisor*in, der im jeweiligen Arbeitsfeld des Teilnehmenden Kompetenzen und Erfahrungen mitbringt. Dafür erhalten die Teilnehmenden zu Beginn der Weiterbildung eine Liste mit vom ILK empfohlenen Supervisor*innen.
Über den Verlauf der Weiterbildung werden alle Teilnehmenden eigene Therapien durchführen, dokumentieren und in der Weiterbildung in Ausschnitten präsentieren. Hierdurch wird gewährleistet, dass sie voneinander lernen können. Den Trainer*innen und Supervisor*innen ist dabei eine wohlwollende und kollegiale Arbeitsatmosphäre wichtig, bei dem jede/r Teilnehmer*in auf seinem persönlichen Weg unterstützt wird.
In einer Abschlussarbeit haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre persönlichen Schwerpunkte schriftlich zu erarbeiten und die Erkenntnisse der Gruppe vorzustellen. Das Thema der Arbeit wird die Auseinandersetzung mit systemischen Konzepten in Bezug auf spezifische Techniken, Methoden, Störungsbilder oder Arbeitsfelder beinhalten.

Zielgruppe: Mitarbeiter*innen aus psychosozialen und klinischen Arbeitsfeldern sowie aus der Bildungsarbeit, wie Sozialarbeiter*innen / Sozialpädagog*innen, Pädagog*innen, Psycholog*innen, Lehrer*innen, Soziolog*innen, Ärzt*innen, Heilpädagog*innen, Theolog*innen, …


Teilnahmevoraussetzungen:
Zertifikat Systemische/r Berater/in (SG) oder äquivalent.
Abschluss eines Hochschul- oder Fachhochschulstudiums in einer humanwissenschaftlichen Disziplin sowie ein therapeutisches Arbeitsfeld, in dem die Umsetzung systemischer Prinzipien und Methoden möglich ist.
Über Ausnahmen entscheiden Weiterbildungs- und Institutsleitung.

Anerkennung / Zertifizierung

Die Aufbauweiterbildung Systemische Therapie ist durch die SG zertifizierbar.

Anmeldeverfahren

  1. Besuch des Infoabends
  2. unverbindliche online Bewerbung* (inkl. kurzem Motivationsschreiben, tab. Lebenslauf, Foto und Diplom o.ä. Zeugnisse)
  3. persönliches Infogespräch
  4. verbindliche Anmeldung
  5. Weiterbildungsvertrag

* (Arbeitszeugnisse sind nicht nötig)


Anmeldung zum Infoabend online

Platz sichern

Wenn Sie sicher gehen wollen, dass Sie einen Platz in der Weiterbildung erhalten, bewerben Sie sich bitte rechtzeitig online. Die Bewerbungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt. Nach Eingang Ihrer Bewerbung werden Sie von der Weiterbildungsleitung zum Infogespräch eingeladen.
Wenn Sie inhaltliche oder organisatorische Fragen vor Besuch des Infotages / Ihrer Bewerbung zur Weiterbildung haben, freuen wir uns auch vorher schon von Ihnen zu hören!



Logos zentriert.jpgIASTI

Interessante Weiterbildung aber nicht finanzierbar?    Wir haben zwei Lösungen ...

Die Investition in eine anerkannte Weiterbildung lohnt sich neben dem Zuwachs an Fertigkeiten meist auch in finanzieller Hinsicht [siehe hier].

Aber die Finanzierung ist bei einem überschaubaren Gehalt für Viele nicht so leicht. Wenn das für Sie zutreffen sollte, zögern Sie nicht uns anzusprechen. Wir bieten hierzu zwei Möglichkeiten:

Weiterbildungsassistenz
Als Assistenz der Weiterbildung können Sie einen Teil der Weiterbildungskosten einsparen. Assistent*innen kümmern sich um das Pausencatering, das Herrichten des Seminarraums und die Vorbereitung der Schulungsmaterialien.

Verlängerung des Zahlungszeitraums
Die zweite Lösung ist die Verlängerung des Zahlungszeitraums. Einer begrenzten Zahl von Teilnehmenden bieten wir die Möglichkeit, die Ratenzahlungen auf den 1,5 oder 2-fachen Zeitraum zu strecken. Beispielsweise können Sie bei einer einjährigen Weiterbildung statt 12 Raten auch 18 bzw. 24 Monatsraten zahlen, womit sich die monatliche Belastung entsprechend reduziert.

Fragen Sie uns!

Bitte informieren Sie sich auch über Seminarversicherungen/Seminar-Rücktrittsversicherungen, die z. B. je nach Vertrag u.a. folgende Ereignisse versichern:

  • Schwangerschaft, schwere Unfallverletzung, unerwartete schwere Erkrankung, etc.
  • Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung des Arbeitsplatzes durch den Arbeitgeber.
  • Aufnahme eines neuen Arbeitsverhältnisses, sofern das versicherte Seminar bzw. die versicherte Seminarreise in die Probezeit, maximal jedoch in die ersten sechs Monate der neuen beruflichen Tätigkeit fällt.

Leitung

Trainer

Die "Ich schaffs" App ist online!

Endlich ist sie da: Die App zum "Ich schaffs" Programm.
Der nicht zu bremsende Ben Furman hat in den letzten Monaten unsere gemeinsame Idee in die … mehr

Stellenangebote

Auf dieser Seite veröffentlichen wir in unregemäßigen Abständen Stellenangebote, die uns unsere aktuellen und ehemaligen Teilnehmer*innen mit der … mehr