"Reden über Lösungen schafft Lösungen!"

Vorträge



Freude hat sich versteckt

Freude hat sich versteckt - Lesung mit Jürgen Hargens
30.06.2017 (19.00 - 20.00)

.

.

.


Sondervortrag: Trotz allem Liebe - Wie Paaren Versöhnung gelingt
Dr. Marascha D. Heisig (ILK)
10.11.2017 (19.00 - 20.00)

.

.

.



Vergangene Vorträge

VORTRAGSREIHE 2016: Eltern stärken

Kinder psychisch kranker Eltern - Risiken, Belastungen und familienorientierte Interventionen
Prof. Dr. Albert Lenz (Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Paderborn)
09.06.2016 (19.00 - 20.30)
Präsentation laden

Das Marte Meo Eltern-Einladungsprogramm
Maria Aarts (Eindhoven, NL)
26.09.2016 (18.00 - 19.30)

Neue Autorität - Gewaltloser Widerstand im pädagogischen Handeln
Kai Matzek (SyNA - Bramsche)
21.11.2016 (18.00 - 19.30)


Einführung in Systemisches Denken - Aspekte gelingender Kooperation in der Beratung
Vortrag mit Prof. Dr. Hans-Jürgen Balz
02.07.2015
Universität Bielefeld



VORTRAGSREIHE 2015: RESSOURCEN ERKENNEN UND NUTZEN!

Resourcemania
Die Kunst nur noch Ressourcen zu sehen
Dr. Ben Furman (LTI Helsinki, Finnland)
04.12.2015

In diesem Vortrag widmet sich Ben Furman dem Konzept der Ressource, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Anstatt auf Probleme und Misserfolge ihrer Klienten zu fokussieren, lernen PraktikerInnen überall auf der Welt sich auf die Ressourcen und Resilienz ihrer Klienten zu konzentrieren.

  • Aber was genau meinen wir, wenn wir über Ressourcen sprechen?
  • Wie wird Ressource definiert?
  • Und was ist der eigentliche, wahre Grund dafür, den Fokus auf Ressourcen statt Probleme zu legen?

Resourcemania


Der Suchttherapeut als Agent für neue Lebensoptionen
Community Reinforcement Approach: Ressourcenaktivierung mit "Gescheiterten"
Dr. Martin Reker (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bethel, Bielefeld)
17.09.2015

Wer an Suchtkranke denkt, erinnert sich an Rückfälle, an uneingelöste Versprechen, an vergebliche Appelle, an verlorene Kämpfe um die dauerhafte Wendung zur Besserung. Insofern werden Suchttherapeuten oft bemitleidet ob der bescheidenen Erfolge, die zu erwarten wären. Man kann es auch anders sehen: Die meisten Erfolge um eine längerfristige Konsumkontrolle schaffen Patienten ohne professionelle Hilfe, den unbestrittenen Problemen steht oft ein hohes Maß an individuellen Ressourcen gegenüber, deren Aktivierung Aufgabe des Therapeuten sein sollte. Vielleicht muss man den Betroffenen nur helfen, dass sie leichter wollen und glauben können, was an Lebensoptionen in Ihnen wohnt?!

* Ein Vortrag, der nicht nur Fachkräfte in der Suchtarbeit inspirieren dürfte.

Präsentation laden


Familienressourcen nutzen und mobilisieren
... für den Bildungserfolg aller Kinder
Prof. Dr. Elke Wild (Universität Bielefeld)
28.05.2015

Ungleiche Bildungschancen verringern und Bildungsreserven ausschöpfen - mit diesen Schlagwörtern sind zwei zentrale pädagogische, bildungspolitische und volkswirtschaftliche Anliegen auf den Punkt gebracht. Doch sind sie überhaupt ohne "unerwünschte Nebenwirkungen" einzulösen und wenn ja wie? Fragen Sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker, sondern lassen sich im Rahmen der Veranstaltung darüber informieren, warum bildungswissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Kita, (Ganztags-)Schule und Elternhaus unabdingbar ist und welche Schritte hierzu auf allen Seiten unternommen werden können.
Präsentation laden





VORTRAGSREIHE 2014: KOOPERATION - SO KANN ES GELINGEN!

Kooperieren oder: Wo ist er hin, der Widerstand?
Mit Jürgen Hargens, 24.10.2014

Im lösungsorientierten Ansatz ist die Idee des Widerstands verflogen, auch wenn diese Idee manchmal in den Köpfen der Fachleute noch eingenistet scheint. Doch was könnte damit passiert sein? Und wie gehe ich als Fachmann/Fachfrau damit um, wenn ich denke, dass ich gerade „Widerstand“ beim Gegenüber erkenne?
Konstrukte der Theorie werden erläutert und in ihren möglichen praktischen Konsequenzen erläutert. Das verweist auf die Frage, ob und welchen Unterschied es machen kann, wenn ich mein Gegenüber als KooperierungspartnerIn und nicht als WidersacherIn sehe/konstruiere.
Hier können Sie sich den Vortrag auf Video ansehen:

Kooperieren oder: Wo ist er hin, der Widerstand? - Vortrag mit Jürgen Hargens

Präsentation laden


Probleme mit Schülern kooperativ lösen
Mit Dr. Ben Furman, 06.06.2014

Fast alle Schüler erleben irgendwann Probleme in der Schule. Wenn Lehrer Probleme beobachten, sprechen sie zunächst mit dem Schüler und wenn das nicht hilft, kontaktieren sie die Eltern. Manchmal kann es schwierig sein mit Schülern über ihre Probleme zu sprechen - und Versuche mit den Eltern zu sprechen, können ebenso frustrierend sein.
In diesem Vortrag werden Sie eine nützliche lösungsfokussierte Methode kennenlernen, um Probleme in Kooperation mit Schülern und Eltern zu lösen.
Hier können Sie sich den Vortrag auf Video ansehen:

Probleme mit Schülern kooperativ lösen


Vom Ringen zum Singen
Mit Dr. Therese Steiner, 13.02.2014

In diesem Vortrag wird Dr. Therese Steiner ihre Gedanken dazu entwickeln, was Eltern von BeraterInnen / TherapeutInnen brauchen, um zu kooperieren und wie die Bereitschaft und Neugierde der Eltern geweckt werden kann, im Zusammenleben mit ihren Kindern Neues auszuprobieren.
Hier können Sie sich den Vortrag auf Video ansehen:

Vom Ringen zum Singen - Vortrag Therese Steiner




VORTRAGSREIHE: ZUM GLÜCK? HIER LANG! 2013

Gut eingestimmt … und glücklich?
Mit Jürgen Hargens, 22.03.2013

Es ist nie zu spät glücklich zu sein!
Mit Dr. Ben Furman, 13.06.2013
Hier können Sie sich den Vortrag auf Video ansehen:

Es ist nie zu spät glücklich zu sein! Vortrag mit Dr. Ben Furman


Was wir von der Glücksforschung lernen können
Mit Prof. Rainer Dollase, 13.09.2013
Hier können Sie sich den Vortrag auf Video ansehen:

Präsentation laden

Das ILK ist Mitglied der DGSF!

Wir freuen uns seit Februar 2017 als Mitglied in der DGSF* aufgenommen worden zu sein.
* Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung … mehr

Marte Meo im ILK!

Am 26.06.2017 werden Maria Aarts und ihre Schwester Josje Aarts im ILK gemeinsam den Workshop "Erfüllende Paarbeziehungen mit Marte Meo" gestalten … mehr